Wohntrends 2015: Naturmaterialien und warme Farben

Funktionalität ist Nebensache – behaglich und persönlich soll es sein

Gemütlicher WohnraumDie Suche nach einem verbindlichen Wohntrend für 2015 gestaltet sich etwas schwierig: Vielfalt ist Trumpf. Einrichten ist in diesem Jahr etwas ganz Persönliches, die Wohnung kein Feld für Design, sondern Ausdruck ureigener, privater Befindlichkeit.

Experten stellen das Bedürfnis nach behaglicher Wohnlichkeit in einen gesamtgesellschaftlichen Kontext. Sie sehen das aktuelle Wohngefühl als Sehnsucht nach Sicherheit und Geborgenheit, nach Gemeinschaft, Nachhaltigkeit und Schlichtheit.

Es geht weniger um Funktionalität, individuelle Behaglichkeit steht im Vordergrund. Wir wollen uns zuhause erholen in einer Umgebung, die nicht in erster Linie chic oder „in“ ist, sondern die uns spiegelt und unseren Bedürfnissen entspricht.

Trendforscher sehen dies auch als Ausdruck einer veränderten Work-Life-Balance. Die Umgebung zuhause stellt den emotionalen Gegenpol zum ratio-nal-effektiven Berufsleben dar. Freizeit und damit Familie, Entspannung und individuelles Wohlbefinden werden höher bewertet als Karriere und Mehrverdienst.
Auch die Farben werden wärmer. Zum Grundtenor Gemütlichkeit passen warme, weiche Erdtöne. Beruhigende
Brauntöne wie „Espresso“ und „Schokolade“ sind beliebt – gedeckte Farben also, kombiniert mit Pastelltönen. (Unser Tipp: Abdunkelnde Farben wie Braun sollten in kleineren Räumen nur eine Wand akzentuieren.)

Wohnzimmer KupferwandSanft und doch schillernd, soll Kupferorange zum Star unter den Wohnfarben werden. Farbexperten sehen hier die „Entdeckung des Wunderbaren im Alltäglichen“. Die eher steril wirkende „Nichtfarbe“ Weiß wird durch creme oder grau ersetzt.
Der Trend zur Natürlichkeit setzt sich fort: Der Landhausstil ist wieder angesagt sowie generell Naturholz-möbel und Accessoires aus Natur-materialien. Alternativ zur holzver-täfelten Wand imitiert die Vliestapete Stein- oder Holzwände.
Die Möbel werden kleiner und schlanker, können ganz nach Belie-ben ergänzt werden. Auch eine Ein-richtungsgruppe wie die Essecke muss nicht mehr „aus einem Guss“ sein, sondern kann zum Beispiel mit Stühlen in unterschiedlichen Farben bestückt werden. Auch Stilmix ist nach wie vor angesagt.

Abgerundet wird das gemütvolle Interieur durch kuschelige Accessoires wie Kissen und Decken mit dezenten, kombinierbaren Mustern.

Licht bleibt ein wichtiges Gestaltungs-mittel, zumal die LED-Technik eine große Bandbreite von Stimmungen und Nuancen erzeugen kann.

Category: Fachbeiträge

Comments are closed.