Setzen Sie die Segel für Ihren Lieblingsplatz!

Im Sommer wird die Terrasse zum Zentrum für gemütliche Treffen mit Familie und Freunden. Ob Grillfleisch, Salat, kühles Bier oder Bowle – draußen schmeckt es einfach besser.

Doch damit die entspannende Runde nicht zu einer schweißtreibenden Angelegenheit wird, sollte der Lieblingsplatz hinter dem Haus natürlich beschattet werden können. Eine schicke und sehr beliebte Alternative zum guten alten Sonnenschirm und zur fest installierten Stoffmarkise ist das Sonnensegel. Kein Wunder, denn es ist preiswert, pflegeleicht und bietet vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten.

Aufgrund seiner Größe spendet das Segel mehr Schatten als ein Schirm und braucht keinen Stellplatz, sondern kann ganz nach Erfordernis mit Hilfe von Befestigungsseilen, Edelstahlringen, Haken und Heringen an Bäumen, Hauswänden oder Stangen angebracht bzw. im Boden verankert werden. Mit elastischen Gurten ausgestattet, können die konkav geschnittenen Segel leicht gespannt und ausgerichtet werden. Für die Beschattung größerer Flächen lassen sich auch mehrere Segel miteinander kombinieren.

Derart räumlich flexibel, behütet das Sonnensegel nicht nur Terrasse und Balkon oder Pool, sondern kann auch im Garten verwendet werden. Zum Beispiel für den Spielbereich der Kleinen, denn Stoffe mit hohem Lichtschutzfaktor halten bis zu 90 Prozent der UV-Strahlung ab und schützen so die empfindliche Haut.

Hält sogar Regengüsse ab

Besteht das Segel aus strapazierfähigem und wasserabweisendem Polyesterstoff, hält es auch Regengüsse ab. Unser Rat: Befestigen Sie eine Ecke niedriger als die anderen, damit das Wasser ablaufen kann.

Sonnensegel gibt es in quadratischer, drei- oder rechteckiger Form und in verschiedenen Materialien, Farben und Größen.

Mittlerweile sind auch elektrisch ausfahrbare Sonnensegel auf dem Markt, die über ein Spannseil an einem Zugmast befestigt werden.

Wenn Sie eine Terrassenüberdachung bevorzugen, die das ganze Jahr über vor Wind, Regen oder Schnee schützt, benötigen Sie natürlich eine stabilere Konstruktion aus Holz oder Aluminium und Glas. Aluminium eignet sich dabei eher für eine leichtere Überdachung, wohin-gegen eine Terrassenüberdachung aus Holz auch einem Unwetter standhalten kann.

Category: Fachbeiträge

Comments are closed.