Fachbeitrag des Monats: Frühling auf Balkonien – So gedeihen die Balkonpflanzen

Alles neu macht der Mai – auch auf dem Balkon. Wenn am 16. Mai die Eisheiligen vorüber gezogen sind und kein Frost mehr droht, kann der Balkon wieder in neuer Pracht erblühen.

Reinigen Sie zunächst alle Töpfe und Kästen mit einem Handfeger und einem feuchten Lappen. Hartnäckige Kalkablagerungen weichen, wenn Sie den Topf in ein Wasserbad mit Zitronensäure oder Essig stellen. Bevor Sie die Blumenerde einfüllen, bedecken Sie den Boden der Kästen mit einer Drainageschicht aus Blähton. Dann staut das Gießwasser sich nicht in der Erde. Der Ton kann Wasser speichern und gibt an heißen Tagen Feuchtigkeit an die Erde ab. Schützen Sie die Drainageschichtmit einem Trennvlies und versetzen Sie die Blumenerde mit Langzeitdüngeroder Hornspänen, damit die Pflanzen Ihrer Wahl kräftig und den ganzen Sommer hindurch blühen. Weiteres Düngen ist dann für die ganze Saison nicht mehr nötig.

Da Balkonpflanzen, im Gegensatz zu ihren Artgenossen im Beet, nur überwenig Wasservorrat verfügen, sollten sie im Sommer morgens und abends
gewässert werden. In den kühleren Stunden können die Blumen das Gießwasser richtig aufnehmen, das in der Mittagssonne nur verdunsten würde. Der Zentralverband Gartenbau empfiehlt, weiches, kalkarmes Regenwasser zu verwenden. Lassen Sie das Wasser langsam in die Erde sickern, Blätter und Blüten sollten nicht gegossen werden.

Wer nicht so oft gießen will, kann Wasserspeicherkästen mit doppeltem Boden verwenden. Ein Wasserstandsanzeiger gibt an, wann der Vorrat wieder aufgefüllt werden muss.

Category: Fachbeiträge

Comments are closed.